Bundesbeträge beantragen Bundesbeiträge bis zu CHF 10'500.–

Neu gibt es rückwirkend auf 1. Januar 2017 Bundesbeiträge für Ausbildungen und Vorbereitungskurse, die zu einer Berufsprüfung (BP) oder Höheren Fachprüfung (HFP) führen.

So beantragen Sie Bundesbeiträge ab dem 1.1.2018

Wer Bundesbeiträge beim SBFI für seine Ausbildungskosten beantragen will, muss folgendes beachten und wie folgt vorgehen:

Wer und was ist förderbar?

  1. Personen, die während der Vorbereitungskurse und der BP/HFP ihren Wohnsitz in der Schweiz haben.
  2. Kurse, die ab dem 1. Januar 2017 von der Heilpraktikerschule Luzern gehalten wurden und von der HPS beim Bund hinterlegt wurden, werden bis zu einem Maximalbetrag von CHF 21'000.– mit 50% der Ausbildungskosten bezuschusst. Die Kurse sind  entsprechend kennzeichnen .
  3. Der Bund bearbeitet Ausbildungskosten ab CHF 1'000.–, einzel oder kumuliert.
  4. Wer bereits kantonale Fördergelder für seine Ausbildung erhält, kann die gleiche Ausbildung nicht mehr vom Bund fördern lassen.
  5. Die Ausbildungskosten können im Normalfall nur rückwirkend, nach Absolvierung der BP/HFP, beim SBFI beantragt werden (alle Prüfungsdaten ab dem 1.1.2018).
  6. Als Nachweis ist eine spezielle Zahlungsbestätigung der Heilpraktikerschule Luzern dem SBFI einzureichen.

Wie kann ich meine Ausbildung und Vorbereitungskurse fördern lassen?

  1. Kurse buchen und besuchen
  2. BP/HFP absolvieren
  3. Die spezielle Zahlungsbestätigung der Heilpraktikerschule Luzer anfordern.
  4. Die spezielle Zahlungsbestätigung dem SBFI einsenden