Details der Vorfinanzierung der HPS Luzern Vorfinanzierung der Bundesbeiträge durch die Heilpraktikerschule Luzern

Wir wollen es ermöglichen, dass unsere StudentInnen bereits während der Ausbildung die Bundesbeiträge nutzen; die Bundesbeiträge werden ja erst beim Ablegen der Höheren Fachprüfung HFP bzw. der Berufsprüfung entrichtet. Unsere Vorfinanzierung soll dafür sorgen, dass diese Beiträge schon während des Studiums nutzbar sind.

Für wen

Das Angebot der Vorfinanzierung richtet sich an alle, die einen Studiengang an der Heilpraktikerschule Luzern absolvieren, der zu einem eidg. Abschluss führt, und die keine kantonalen Beiträge erhalten; kantonale Beiträge wurden bis zum 31. Juli 2017 gesprochen.

Vorgehehen

Melden Sie sich für einen Termin. Gemeinsam besprechen wir Ihren Studiengang und die Höhe der Vorfinanzierung. Zum Gespräch bringen Sie bitte eine aktuelle Betreibungsauskunft. Ebenso nehmen Sie bitte bereits die Dokumente zu Ihren bisherigen Lernleistungen mit, die wir Ihrer Ausbildung bei uns anrechnen können.

Siehe Anrechnung von Lernleistungen (PDF)

Vorfinanzierungsleistungen

Wir finanzieren bis zu 40 Prozent des Schulgeldes eines KomplementärTherapie-, eines Naturheilpraktik- und des Medizinische-MasseurIn-Studienganges vor, maximal jedoch 18'000 Franken.

Einmaliger Vorfinanzierungsbeitrag

Die Vorfinanzierung ist zinsfrei, wir verrechnen nur einen Vorfinanzierungsbeitrag; dieser Vorfinanzierungsbeitrag ist nicht wiederkehrend, sondern einmalig und beträgt 390.- bis 660.- Franken, je nach Höhe der Vorfinanzierung, so:

VB = CHF 300.- + (V * 2%)

wobei:
VB = Vorfinanzierungsbeitrag in CHF
V = Vorfinanzierung in CHF

Das bedeutet: Wenn eine StudentIn 8‘000.- Franken vorfinanziert erhält, beträgt der Vorfinanzierungsbeitrag:

CHF 460.- = CHF 300.- + (CHF 8'000.- * 2%)

Die Vorfinanzierung ist ein Angebot, es besteht kein Anrecht darauf. – Bei Abbruch der Ausbildung erlischt die gesamte Vorfinanzierung automatisch.

Laufzeit

Zurückzuzahlen ist diese Vorfinanzierung spätestens sechs Jahre nach dem Ausbildungsstart: Zu diesem Zeitpunkt sollten die AbsolventInnen die Bundesbeiträge bereits erhalten haben, und zwar durch ihre Teilnahme an der Höheren Fachprüfung (HFP) bzw. an der Berufsprüfung (BP); unabhängig vom Bestehen dieser Prüfungen.

Nach der Fälligkeit

Zur Risikominimierung erlauben wir uns, nach der Fälligkeit einen Verzugszins zu verrechnen; dieser Verzugszins soll jedoch moderat sein, wir richten uns nach der ersten variablen Hypothek der Luzerner Kantonalbank plus 3%. Zudem soll dieser Verzugszins 0% nie unterschreiten. Der Verzugszins errechnet sich so:

Zv  = max(ZLuKB + 3%, 0)

wobei:
Zv = Verzugszins, nach Ablauf der 6 Jahre
ZLuKB = Variabler Zins der ersten variablen Hypothek der Luzerner Kantonalbank

Der aktuelle Verzugszins würde sich wie folgt errechnen:   5.45% = max⁡(2.45% + 3%, 0)

Solidaritätsbonus

Wer keine Vorfinanzierung benötigt und bei Ausbildungsbeginn sogar das gesamte Schulgeld auf einmal entrichtet, erhält einen Solidaridätsbonus von 275 bis 500 Franken, je nach Höhe der Zahlung. Dies, weil hohe Einzahlungen uns natürlich helfen, möglichst vielen Personen eine Vorfinanzierung anzubieten: Unser Risiko, das ja durch die Vorfinanzierung erhöht wird, wird durch Zahlungen hoher Beträge wieder gesenkt. Und diese Risikominimierung ist uns einen Bonus wert. Bei Abbruch der Ausbildung erlischt der Solidaritätsbonus automatisch. Der Solidaritätsbonus errechnet sich wie folgt:

BS = CHF 200.- + (KA * 0.5%)

wobei:
BS = Solidaritätsbonus
KA = Ausbildungs-Kosten, mit KA ≥ CHF 15'000.- 

Die Bedingungen für einen Solidaritätsbonus:
Es muss sich um einen Studiengang handeln, und
das zu bezahlende Schulgeld muss CHF 15‘000.– überschreiten.

Beispiel: Eine TEN-StudentIn, die die gesamte Ausbildung besucht und das gesamte Schulgeld auf einmal entrichtet, erhält 454 Franken; die errechnen sich so: CHF 200.- + (CHF 50'861.- * 0.5%)

Also, geh deinen Weg

Wir freuen uns auf Sie, melden Sie sich einfach für einen Termin:  041 418 20 10