Chronologie

Von 1985 bis jetzt: Was war wann? Ein Überblick, kurz und knapp.

Von 1985 bis heute

  • 2017 Anfang September wird unser neuer Studiengang Medizinische MasseurIn von der OdA MM offiziell akkreditiert. Dieser Studiengang bereitet auf die Berufsprüfung zum eidgenössischen Fachausweis vor.

  • 2017 Im Juni ist das, Ein-Jahres-Grossprojekt unsere "neue Homepage" vollbracht und wird zum Go Live freigegeben.

  • 2017 Endlich gibt es Bundesbeiträge; doch werden sie nachschüssig bezahlt; deshalb bieten wir eine zinsfreie Vorfinanzierung von bis zu 40% des Schulgeldes.

  • 2016 Start der von Monika Lanz entwickelten Coaching-Reihe «Ressourcen-Coaching».

  • 2016 Im Juni hat die OdA AM auch unseren Studiengang Ayurveda-Medizin offiziell akkreditiert.

  • 2016 Die OdA KT hat Ende April unsere Studiengänge Craniosacral KT (eidg. Dipl.) und Shiatsu KT (eidg. Dipl.) offiziell akkreditiert.

  • 2016 Die OdA AM hat Ende April unsere Studiengänge Akupunktur TCM, Arzneitherapie TCM sowie Naturheilkunde TEN offiziell akkreditiert.

  • 2015 Am 30. Oktober feiert die Heilpraktikerschule Luzern ihr 30-Jahre-Jubiläum in der neuen Schule. Die Feier wird von der Ebikoner Guggenmusik «Näbelhüüler» eröffnet und mit der Buchvernissage zu «Baldrian macht munter – Portraits von 30 westlichen Heilpflanzen anlässlich des 30-Jahre-Jubiläums der Heilpraktikerschule Luzern im Jahr 2015» verbunden. Über 300 Personen besuchen die Feier.

  • 2015 Im September genehmigt das SBFI den zweiten neuen Beruf KomplementärTherapeutIn mit eidg. Diplom. Die Heilpraktikerschule Luzern bietet dazu die AusbildungenAyurveda-Therapie KT, Craniosacral KT und Shiatsu KT; ebenfalls Kinesiologie KT, obwohl für die OdA-KT-Prüfungsordnung Kinesiologie noch Beschwerden hängig sind.

  • 2015 Über Ostern zieht die Heilpraktikerschule Luzern ins eigens gebaute Schulgebäude nach Ebikon.

  • 2015 Im Frühling wird die Kooperation mit der «Rosenberg Europäische Akademie für Ayurveda» bekannt gegeben. Die ersten Ayurveda-Module starten.

  • 2015 Ende März genehmigt das SBFI den neuen Beruf «NaturheilpraktikerIn mit eidg. Diplom». Die Heilpraktikerschule Luzern publiziert die entsprechenden Ausbildungen: Akupunktur TCM, Arzneitherapie TCM, Ayurveda-Medizin und Naturheilkunde TEN.

  • 2014 Das neue Berufsbild ist von der OdA AM und der OdA KT genehmigt. Die Ausbildungen der Heilpraktikerschule Luzern sind jetzt auf die geplanten eidgenössischen Diplome ausgerichtet.

  • 2014 Der definitive Tronc Commun, verabschiedet von der OdA KT im Frühling dieses Jahres, führt erfreulicherweise nur zu kleinen Änderungen in unseren Praxis-Fachthemen.

  • 2014 Start der Nachdiplom-Ausbildung Integrative TCM-Ernährung.

  • 2014 Start der Kurzausbildung «Coaching in der Therapie» mit der Psychologin Ina Hullmann und «Shiatsu als Therapie»-Autor Peter Itin

  • 2014 Bei Regen und kaltem Wetter im März wurde der Spatenstich für den Bau der Heilpraktikerschule vollzogen.

  • 2013 Die Fachausbildungen Chinesische Arzneimittel und TuiNa vervollständigen das TCM-Angebot.

  • 2013 Start der Kurzausbildung «Krämer Bach-Blüten» mit Dietmar Krämer.

  • 2012 Die Nachdiplomausbildungen Statusadaptierte Trainingstherapie STT® und Kiyindo-Shiatsu® starten.

  • 2012 Im Herbst beginnt die Planungsphase für das neue Schulhaus

  • 2012 Im Sommer Kauf des Grundstück in Ebikon für das neue Schulgebäude.

  • 2010 Die HPS Luzern feiert ihr 25-jähriges Jubiläum.

  • 2010 Ulrike von Blarer Zalokar und Peter von Blarer veröffentlichen das «Praxisbuch Westliche Kräuter und Chinesische Medizin»; Bacopa Verlag, ISBN 978-3-901618-84-0.

  • 2009 startet die Fachausbildung craniosacral_flow® sowie die postMasunaga Nachdiplomausbildung, die bis 2014 unterrichtet wird.

  • 2009 Ulrike von Blarer Zalokar, Barbara Fendrich, Karin Haas, Petra Kamb und Eve Rüegg veröffentlichen das «Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin»; Bacopa Verlag, ISBN 978-3-901618-59-8

  • 2008 wird das Ausbildungsangebot um Kinesiologie und Manuelle Lymphdrainage erweitert. Zudem werden die Nachdiplom-Ausbildungen eingeführt.

  • 2007 werden die Unterteilungen Kurzausbildung und Zusatzausbildung eingeführt.

  • 2007 Medizinisches QiGong wird in das TCM-Angebot aufgenommen.

  • 2007 Die HPS Luzern richtet sich inhaltlich mit den Fächern der Therapeutischen Allgemeinbildung bzw. der Praxis Fachthemen auf die geplante eidg. höhere Fachprüfung aus.

  • 2006 werden die Fachausbildung «Klassische Massage» und der Studiengang «manuellen Komplementärtherapien» ins Repertoire aufgenommen.

  • 2006 Ulrike von Blarer Zalokar veröffentlicht das Buch «EssenZ aus der Backstube»

  • 2005 Hein Zalokar übernimmt die Leitung der Administration.

  • 2004 Ulrike von Blarer Zalokar veröffentlicht das Buch «EssenZ aus der Küche»

  • 2003 erweitert Hein Zalokar (Sohn von Ulrike von Blarer Zalokar) die Geschäftsleitung; die HPS Luzern wird damit zum Familienbetrieb in zweiter Generation.

  • 2002 Umzug vom Genfer Haus an die Gesegnetmattstrasse 14, Luzern.

  • 1997 wird aus der Shiatsu-Schule die Heilpraktikerschule Luzern. Neben Shiatsu, klassischer Naturheilkunde und Chinesischer Medizin gehört auch schulmedizinischer Unterricht zum Ausbildungsangebot.

  • 1992 steigt Peter von Blarer als Partner in das Unternehmen ein. Gemeinsam führen Ulrike und Peter die Shiatsu-Schule.

  • 1985 gründet Ulrike von Blarer Zalokar die Schule als "Schule für energetische Körperarbeit".