Im Frühling 2015 ist die Heilpraktikerschule Luzern in das eigens erbaute Schulgebäude nach Ebikon gezogen. Die Erfahrungen von Co-Schulleiter Peter von Blarer nach fünf Jahren und was das Schulgebäude hergibt, wir zeigen es gerne.

Virtueller Rundgang

Einfach eintreten, gleich jetzt.

Auf unserem virtuellen Rundgang durch’s Gebäude erhalten Sie einen ersten Einblick; die Glyzinien-Terrasse, die grosszügige Lobby und sind da wirklich alle Unterrichtsräume rund?

Wir freuen uns, Ihnen unser Schulgebäude zu zeigen. Wir freuen uns umso mehr, Sie persönlich bei uns vor Ort zu begrüssen, zum Beispiel an einer Info-Veranstaltung.

Bis dahin, gutes virtuelles Auskundschaften.

Unser neues Schulgebäude in Ebikon

Man nehme einen Traum, mache ihn mit gutem Mut zu einem Projekt und es entsteht das neue Schulgebäude der Heilpraktikerschule Luzern.

Da gibt es einiges zu wissen, zum Beispiel:

  • Die Nutzung des Gebäudes: durch die Heilpraktikerschule HPS GmbH
  • Geplant und umgesetzt vom Architekten: Stefan Vonlanthen, Unit Architekten AG
  • in Zusammenarbeit mit Kost Holzbau und Gesamtbau, Küssnacht
  • Bauzeit: Spatenstich im Januar 2014, Einzug im April 2015
  • Investitionssumme: über sieben Millionen
  • Anzahl Schulungsräume: sieben
  • Anzahl Gruppenräume: zwei
  • Behandlungsraum für Klinische Therapeutik: einer
  • Grössen der Schulräume: 75 bis 135 m²
  • Anzahl Massageliegen: ca. 60
  • Anzahl Airex-Matten für Shiatsu: ca. 70
  • Anzahl Stühle: 265
  • Verlegte Netzwerkkabel: 2.5 Kilometer
  • Spezielles: eine grosse Lobby (155m²) als Aufenthaltsraum mit Kaffeeküche, Glyzinien-Laube mit hundertjährigen Pflastersteinen aus der Züricher Krönleinstrasse
  • Gründerin der Schule: Ulrike von Blarer Zalokar
  • Gründungsjahr: 1985

 


Heute gibt es Ausbildungen, zum Beispiel in Alternativmedizin, Komplementärtherapie und Massage-Praktiken. Die Heilpraktikerschule Luzern bietet Fachausbildungen und Studiengänge an, mit anschliessendem eidg. Diplom und Krankenkassenanerkennung. Dank modularem System entscheiden die StudentInnen selbst, wann sie loslegen. Wann sie das Schulgebäude betreten: lieber heute als übermorgen.

 

Schulleiter Peter von Blarer sagt fünf Jahre nach dem Umzug, was ihm besonders gefällt am Schulgebäude in Ebikon. Das ganze Interview lesen Sie hier.

 

Und auf die Frage, weshalb es im ersten Stock noch immer eine Werkbank hat, antwortet er im Vorbeigehen:
«Die Werkbank ist doch einfach ein schönes Möbelstück. Mich erinnert es daran, dass wir HeilPRAKTIKER sind und liebend gerne praktizieren: Kräutermischungen aushecken und zusammenstellen, mit Kopf und den Händen, Massagen geben, auch hier die Hände, im Shiatsu kommen noch Ellbogen und Knie dazu, da wird richtig gearbeitet und im TuiNa erst, und Akupunkturnadeln sorgfältig stechen, auch mit den Händen, und und und. Wir arbeiten schon sehr praktisch.»

Ein Rückblick: Seit 1985

1985 bis 1992: Im privaten Heim von Ulrike von Blarer Zalokar gründet sie die «Schule für energetische Körperarbeit», im Angebot waren: Shiatsu und Fussreflexzonen, Klassische Massage sowie Pränatalarbeit Metamorphose.

1992 bis 2002: Mitten in Luzern, im 3. Stock des Genferhauses, befindet sich die Heilpraktikerschule Luzern.

2002 bis 2015: Die Heilpraktikerschule ist nun in der Gesegnetmattstrasse in Luzern zuhause – da gibt es bereits drei Unterrichtsräume.

Seit 2015: Im Frühjahr zieht die Heilpraktikerschule Luzern in ihr eigens erbautes Schulgebäude an der Luzernerstrasse 26c in Ebikon.