Acetylsalicylsäure – oder eine Tinktur mit Weidenrinde?

Was ist der Unterschied zwischen schulmedizinischen Medikamenten und Rezepturen nach Traditioneller Chinesischer Medizin TCM? Wir befragen eine Seltenheit: einen Doktor der Schulmedizin, der auch die Traditionelle Chinesische Medizin TCM studiert hat, sogar in Taiwan und China: Dr. med. univ. Robert Trnoska.

Rezepturen der TCM bestehen meist aus mehreren Heilpflanzen. TCM-Therapeuten stellen für jeden Patienten eine ganz persönliche Rezeptur zusammen, basierend auf Krankheitsbild und individueller Konstitution eines Patienten. Foto: Adobe Stock

Robert Trnoska, Sie sind Doktor der Schulmedizin und TCM-Arzt: zwei Herzen in einer Brust? Das eine auf Hightech wie Laboruntersuchungen ausgerichtet, das andere auf traditionelle Methoden?

Ja, und doch haben beide einen gemeinsamen Nenner: Das ist der Mensch! Den Hauptunterschied in den Zugängen sehe ich bei der Schulmedizin in der rein grobstofflichen Fixierung. Wohingegen in der TCM der physische Anteil immer nur als Entsprechung für ganzheitliche Zusammenhänge wahrgenommen wird. Indem man die physischen Erkenntnisse der Schulmedizin in die TCM einbindet, gelingt der Brückenschlag zumeist ganz gut!

Lesen Sie den Artikel in der PraxisArena:
Acetylsalicylsäure – oder eine Tinktur mit Weidenrinde?
PraxisArena 5/2019, Seiten 22-27