Lavendel, Bärlauch, Zeit

Ebikon, 7. April 2020 – Sarah Föhn ist Drogistin EFZ, Heilpraktikerin der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde TEN und unsere Dozentin – und momentan ebenfalls im Homeoffice. Hier schickt uns Sarah Grüsse.

Sarah Föhn, Drogistin und Heilpraktikerin, mit Bohnenkraut von direkt hinter dem Homeoffice.

Hallo miteinander

Was sich zuhause so tun lässt?

Also, ganz zu Beginn der Coronavirus-Zeit haben wir an der Heilpraktikerschule ja schon Lavendel und Thymian in die Schulbelüftung gegeben.

Lavendel verbessert den Duft, riecht fein und es beruhigt, gleicht aus, entspannt, das tut in diesen Tagen gut. Und Thymian hilft den Atemwegen, ist perfekt bei Grippe- und Erkältungskrankheiten, kann vielleicht sogar mit etwas Glück Infektionskrankheiten über die Raumluft vorbeugen.

Für daheim empfehle ich zu Lavendel und Thymian auch noch Bohnenkraut, das zielt noch auf eine starke Verdauung, immer wichtig.

Wie? Einfach ein paar Tropfen Lavendelöl, Thymianöl und Bohnenkrautöl ins Duftschälchen tröpfeln. Es gibt auch Raumduft-Halter, oft aus Keramik, sie haben oben eine Schale mit Wasser, unten ein Teelicht: anzünden und ab und zu schauen, ob noch genug Wasser im Schälchen ist. Der Duft verteilt sich so besser, als wenn das Schälchen einfach so im Raum steht.

Was ich auch ganz gut finde, ist der Raumduftspray «Reine Atmosphäre» von Aromalife, er enthält unter anderem Bohnenkraut, Lemongras, Bergamotte, Patchouli und Weihrauch. Oder der Raumduftspray «Energie», auch von Aromalife. Der ist ein wenig frischer, wenn mal zu viel gearbeitet wurde im Homeoffice.

Und – immer schön Abstand halten, social distancing ist wirklich wichtig – ich gehe auf Spaziergänge. Da ist der Wald, wie immer, der beste Ort. Ruhig, voller Atem.

Den Bärlauch, den ich da finde, nehme ich mit. Wichtig: Nicht mit Maiglöckchen verwechseln, die sind giftig. Du schaust dir die Blätter an: Maiglöckchen-Blätter haben eine glänzende Unterseite, Bärlauch-Blätter eine matte. Sie sind auch weicher als Maiglöckchen-Blätter und sie wachsen in einzelnen Stängeln, Maiglöckchen-Blätter sind immer zu zweit an einem einzigen Stängel.

Wer dann sicher ist, dass da wirklich nur Bärlauch gesammelt ist, wäscht ihn – wegen des Fuchsbandwurms – richtig gut. Bärlauch ist wie alle Zwiebel-Lauchgewächse stark antibakteriell und antiviral, wirkt also gegen Bakterien und Viren.

Grossartig ist auch, natürlich, Ulrikes Hühnersuppe. Die Zeit, das Suppenhuhn zwei Tage lang köcheln zu lassen, ist ja jetzt eigentlich da. (Naja, das denkt man. Doch erstaunlicherweise bringt auch das Homeoffice Zeitdruck.)

Immerhin braucht man sich um die Hühnersuppe nicht sonderlich kümmern – und man kann sich in der Hektik sagen: Da köcheln jetzt also zwei vor sich hin. Hier das Rezept.

Eine gute Zeit!
Eure Sarah


Ach, und das wollte ich auch noch sagen:

Als es dann schon bald keinen Nachschub für Händedesinfektionsmittel mehr gab, haben wir an der Heilpraktikerschule Luzern unser Desinfektionsmittel selbstgemacht – mit Lavendel und Thymian.

Du brauchst:

- 50ml Ethanol mit Campher 70%

- 5ml ätherisches Öl (zum Beispiel 3ml Lavendel- und 2ml Thymianöl; 1ml ätherisches Öl entspricht 25 Tropfen, total also 125 Tropfen)

- 3ml Glycerin, das pflegt auch gleich etwas die Hände

Alles in einer Sprüh- oder Spritzflasche mischen und, und du hast eine 1%ige-Lösung zur Handdesinfektion.

 

 

Bis zum eidg. Diplom

Unsere Ausbildungen, die Übersicht

Fachausbildungen und Studium für Heilpraktiker & Naturärzte

Noch mehr Lavendel

Hier im Lavendel-Newsroom

https://www.heilpraktikerschule.ch/newsroom/#filter=lavendel