Galgant, der milde Bruder des Ingwers

Galgant ist es, was wir an kalten, grauen Tagen brauchen. Seine Schärfe gibt Wärme und Energie. Und die exotische Wurzel fördert die Durchblutung, hemmt Entzündungen und löst Krämpfe.

Über die asiatische Küche wird sie zusehends auch bei uns bekannt: die mit dem Ingwer verwandte Wurzel Galgant. Photo: Luc Viatour, Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Galgant kommt aus China, Thailand und Indien, und dort überall wurde und wird die ingwerähnliche Wurzel heilkundlich und als Gewürz genutzt. Über Arabien kam Galgant nach Europa – den Pferden sogar soll Galgant gefüttert worden sein, um sie anzutreiben. Die Heilkundigen Europas waren von der Wurzel sofort begeistert – niemand aber so sehr wie Hildegard von Bingen. Sie sah Galgant – das Wort kommt aus dem chinesischen «gaoliang-jiang» und bedeutet «vortrefflicher Ingwer» – als von Gott geschicktes Heilkraut. Sie nannte es «Gewürz des Lebens» und verschrieb es bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Beschwerden. Ja, es soll sogar das Heilkraut sein, das in ihrer Heilkunde die grösste Verwendung findet. Etwa bei Fieber, Schmerzen und Herzweh.


Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Galgant

Zentralschweiz am Sonntag, 31. Januar 2016, Seite 42