Frühlingssonne von unten

Der Huflattich kann den Frühling kaum erwarten: Oft ist es noch Winter, da drückt er sich durch die Schneedecke und blüht. Er soll bei Husten und Heiserkeit helfen – und bei Frühjahrsmüdigkeit. 

Huflattich ist vielseitig verwendbar: Sogar zum Rauchen wurden seine Blätter dereinst angepriesen – als «gesündere» Alternative zum Tabak. Photo: Andreas Trepte, Lizenz: CC BY-SA 2.5

Plötzlich sind viele kleine Sonnen zu sehen: Der Huflattich streckt seine gelben Blütenblätter dem Himmel entgegen. Der erste Frühlingsgruss ist also da, und Naturheilpraktiker könnten seine Botschaft erkennen: Kräftig singen solle man im Frühling. Denn eingesetzt wird der Huflattich hauptsächlich gegen Heiserkeit, Husten und andere Probleme mit den Atemwegen. Und das seit der Antike.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Huflattich

Zentralschweiz am Sonntag, 29. März 2015, Seite 47