Eine Pflanze, die (ver)zaubern kann

Die Zaubernuss blüht auch im Winter und trägt gleichzeitig Frucht und Blüte. Als Salbe, Zäpfchen, Tee und Tinktur hilft die Pflanze bei einer Vielzahl von Leiden.

Die Zaubernuss hat auffällige, gelbe Blüten. Photo: KENPEI, Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Diese Pflanze muss wahrlich ein Hexen- und Zaubergewächs sein. Denn schon früh im Winter blüht die Zaubernuss, manchmal sogar bis weit in den Frühling hinein. Mitten im Schnee eine blühende Pflanze zu sehen – wenn das den Betrachter nicht verzaubert! Doch der Magie nicht genug: Im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen sieht man bei der Zaubernuss die Blüten gleichzeitig mit den Früchten – und zwar mit jenen des Vorjahres. So hat sie auch ihre Namen erhalten: Zaubernuss, Hexenhasel, Zauberhasel, Zauberstrauch und dergleichen. Wissenschaftlich: Hamamelis virginiana. «Hama» heisst «gleichzeitig», «melos» ist der Apfel bzw. die Frucht. «Virginiana» bezeichnet ihre Herkunft aus Virginia, dem östlichen und südöstlichen Nordamerika. 

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Zaubernuss

Zentralschweiz am Sonntag, 3. April 2011, Seite 50