Gesundheitstipp, Kastanien

Esskastanien enthalten viele Ballaststoffe und weitere gesunde Stoffe, aber kaum Fett. Das sind gute Gründe, sie vermehrt zum Kochen und Backen zu verwenden.

Kastanienpuffer: Erica Bänziger hat die Zutaten bereitgestellt. Sie zerkleinert Kräuter und Zwiebel und zerdrückt die gekochten Kastanien. Vor dem Braten formt sie die Masse zu Küchlein.

Ein würziger Duft von Salbei und Rosmarin weht durch die Küche von Erica Bänziger. Zusammen mit gehackten Zwiebeln dünsten die Kräuter in der Pfanne. Ein paar geschnittene Pilze kommen hinzu. Dann bringt Erica Bänziger die Hauptzutat ins Spiel: Kastanien. Sie wachsen nicht weit von Erica Bänzigers Haus in den lichten Kastanienhainen beim Tessiner Dorf Verscio.
Für den Gesundheitstipp hat die diplomierte Ernährungsberaterin und Kochbuchautorin die Kastanien weich gekocht und zerdrückt. Dann gibt sie die Kräuter-Pilzmischung hinzu, einige gekochte Linsen, zieht rohe Eier darunter und würzt das Ganze mit Salz und Pfeffer. Aus dieser Masse formt sie Küchlein, die dann kurz in der Pfanne brutzeln. Dazu serviert Erica Bänziger einen knackigen Salat – ein ideales Menü, nicht nur für Vegetarier.


Lesen Sie den Artikel im Gesundheitstipp:
Gesunder Genuss aus der Tessiner Küche

Gesundheitstipp, Januar 2012, Seiten 30–31