Koriander ist besser, als er teils riecht

Der «chinesische Peterli» ist in der Küche und in der Pflanzenmedizin vielseitig einsetzbar. Vielleicht ist er sogar ein Wundermittel gegen resistente Bakterien.

Ob wie hier als Kraut oder auch als Samen: Koriander ist ein Tausendsassa mit ungeahnten Kräften. Photo: David J. Stang, Lizenz: CC BY-SA 4.0

Viele Leute mögen ihn nicht, den Koriander (Coriandrum sativum). Das kann daran liegen, dass sie vielleicht unreifen erwischen. Denn da riecht er noch stark nach Wanzen – ein Umstand, der dem Koriander auch den Namen gegeben hat: koris ist altgriechisch für Wanze, und oft wird Koriander einfach Wanzenkraut oder Wanzendill genannt. Mir gefällt der Name «chinesischer Peterli » natürlich besser. Wann es Zeit für die Ernte ist, merkt man ganz gut: Der wanzenartige Geruch nimmt deutlich ab, verschwindet fast.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Koriander

Zentralschweiz am Sonntag, 18. März 2012, Seite 48