Meerrettich – wundersame Wurzel

Genau das Richtige für den Winter: Meerrettich heizt so richtig ein. Er gibt in der Küche das gewisse Etwas und hat auch grosse Heilkraft. 

Der Meerrettich hat es in sich: Die brennende Schärfe entwickelt sich erst beim Raffeln oder Kauen. Photo: Pethan, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Man muss nicht einmal hineinbeissen in diese Meerrettich-Wurzel. Es reicht völlig, sie zu raspeln. Schon werden beissende Inhaltsstoffe freigesetzt: Die Augen tränen, die Nase fliesst. Die Senföle sind verantwortlich für diese Wirkung. Und sie haben es wirklich in sich: Sie regen die Magensäfte und die Gallensäure an, fördern die Durchblutung der Schleimhäute und entspannen die Muskulatur der inneren Organe, zum Beispiel des Magen-Darm-Trakts, der Gefässe und der Bronchien.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Meerrettich

Zentralschweiz am Sonntag, 22. Dezember 2013, Seite 47