Hühnersuppe statt Saftkur für Fasnächtler

Die Fasnacht ist vorbei, jetzt beginnt die Fastenzeit. Während die einen aus religiöser Überzeugung fasten, wollen andere ihre fasnachtsgeplagten Körper entschlacken, zum Beispiel mit einer Saftkur. Nach den strengen Tagen zu viel für den Körper, sagt ein Experte, und rät zu einer Hühnersuppe.

Hühnersuppe gibt dem Körper Kraft zurück, während man mit einer Saftkur den geplagten Körper überfordern könnte. Photo: Claus Ableiter, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Der Aschermittwoch ist das Ende der Fasnacht und gleichzeitig der Beginn der Fastenzeit. Während diese Zeit für viele keine besondere Bedeutung mehr hat, verzichten andere aus religiösen Gründen in diesen 40 Tagen bewusst auf gewisse Dinge.

Hören Sie den Beitrag mit Peter von Blarer:


Peter von Blarer im Regionaljournal Zentralschweiz, SRF, 18. Februar 2015