Die Nuss, die von innen wärmt

Was haben durchzechte Fasnachtsnächte mit Muskatnuss zu tun? Gar nicht mal so wenig: Das Gewürz wirkt gegen innere Kälte, geht Giftstoffen an den Kragen und hilft verdauen.

Muskatnuss schmeckt hervorragend, etwa an Kartoffelstock. Sie kann aber auch als Verdauungshelfer, Fiebersenker, Einschlafhilfe oder Aphrodisiakum wertvolle Dienste leisten. Photo: H. Zell, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Molukken. Das hört sich an wie der Name einer Guuggenmusig, ist aber in Wirklichkeit die Heimat unseres «Krauts des Monats», der Muskatnuss. Die Molukken, eine indonesische Inselgruppe, werden nicht zuletzt deshalb auch Gewürzinseln genannt. Traditionellerweise wurde dort die Muskatnuss bei einer Vielzahl von Beschwerden verwendet: bei Problemen mit der Verdauung, bei Rheuma, Husten, Nervosität; ausserdem als Stimulans, Aphrodisiakum und Stärkungsmittel.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:

Kraut des Monats: Muskatnuss

Zentralschweiz am Sonntag, 22. Februar 2015, Seite 47