Ein Kraut für Haut und Lunge

Jetzt ist es Zeit, in den Wald zu gehen. Da trifft man vielleicht «Hänsel und Gretel». Die helfen oft bei Atemwegbeschwerden.

Lungenkraut trägt manchmal Blüten zweier verschiedener Farben gleichzeitig. Es wird deshalb auch «Hänsel und Gretel» genannt. Photo: H. Zell, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Am Anfang sind sie rosa. Dann, mit den Tagen und Wochen, werden sie immer dunkler, bis sie tief violett sind: Die Blüten des Lungenkrautes verändern ihre Farbe. Dabei blühen sie sehr lange, manche über zwei Monate. Und weil die Blüten nicht alle auf einmal, sondern sachte nacheinander wachsen, sind oft gleichzeitig Blüten unterschiedlicher Farbe an ein und derselben Pflanze zu betrachten, junge rosa Blüten und ältere violette. Dieser Prozess des Farbwechsels ist übrigens einer Veränderung des pH-Werts im Zellsaft der Blüten zu verdanken. Dieser Farbwechsel ist der Grund, warum das Lungenkraut in einigen Gegenden auch «Hänsel und Gretel» oder «Adam und Eva» genannt wird.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Lungenkraut

Zentralschweiz am Sonntag, 26. April 2015, Seite 46