Es hilft weit mehr als stiefmütterlich

Sein eigenartiger Name kann trügen: Wilde Stiefmütterchen haben viel Heilungspotenzial. Vor allem bei Hautproblemen.

Beim Stiefmütterchen teilen sich die oberen zwei Blütenblätter ein Kelchblatt. Photo: Chrishonduras, Lizenz: CC BY-SA 4.0

Über ein Bad in Wildem Stiefmütterchen freut sich die Haut. Gebadet wird natürlich nicht in der vollen Frühlingswiese, sondern zu Hause in der Badewanne: etwa fünf Esslöffel des getrockneten Krautes, aus der Apotheke oder selbst gesammelt, mit einem Liter heissen Wassers übergiessen, zehn Minuten ziehen lassen und diesen Absud einfach zum Vollbad geben. Jetzt zwanzig Minuten in diesem angenehm duftenden Bad entspannen.


Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Stiefmütterchen

Zentralschweiz am Sonntag, 31. Mai 2015, Seite 46