Er wirkt wie eine kleine Sonne

Die Pflanze ist eines der ältesten Heilmittel. Trotzdem ist der Alant in Vergessenheit geraten. Jetzt ist die beste Zeit, das zu ändern.

Der Alant gilt schon seit Jahrhunderten vor allem als schleimlösend, nicht nur in den Atemwegen. Photo: Maja Dumat, Lizenz: CC BY 2.0

Schon im Frühling hätte man seine Wurzeln ernten können. Doch jetzt, nach der Blüte, ist der Gehalt an Wirkstoffen am höchsten. Zu finden ist die Pflanze, die ursprünglich aus Kleinasien kommt, an eher feuchten und halbschattigen Orten: in Hecken, ufernahen Gebüschen und an Waldrändern. Und da ist man überrascht, wenn man sie erblickt. Denn ihre gelbe Blüte mit den strahlenförmigen Blütenblättern lächelt einen an wie die Sonne.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Alant

Zentralschweiz am Sonntag, 27. September 2015, Seite 46