Grundlegend für unser Denken, Fühlen und Wollen

Ebikon, 29. Oktober 2015 – Das Herz ist eine Pumpe. Doch das ist nur die halbe Geschichte, sagt Diplom-Pädagogin Eva Maria Wagner.

Das Modul «Wege zu Herzkohärenz und Herzintelligenz» von und mit Eva Maria Wagner eröffnet neue Perspektiven für ein gutes und gesundes Leben und steht deswegen auch Laien offen.

Eva Maria, Pumpe oder Symbol – was ist das Herz?

Das Herz kann auf sehr vielfältige Weise betrachtet werden: Für die Medizin war es lange Zeit das organische Äquivalent einer Pumpe, die den Blutkreislauf aufrechterhält. Nach heutigem Kenntnisstand ist das Herz jedoch weit mehr als das. Es erweist sich als ein hoch entwickeltes, äusserst sensibles Sinnesorgan. Ununterbrochen empfängt und verarbeitet es eine Flut an Informationen, die für unsere physische und psychische Gesundheit von grundlegender Bedeutung sind. Als energetisches Zentrum wird es den Herzensqualitäten – Liebe, Güte, Herzenswärme,… – zugeordnet, aber auch der Intuition und Spiritualität. Das Zeichen der Herzform ist als Symbol der Liebe uns allen bekannt.

Das hört sich schön an, aber auch etwas schwammig. Gibt es da auch «harte Fakten»?

Ja, so liefern wissenschaftliche Versuchsreihen von Professor Rollin McCraty, Forschungsdirektor des Institute of HearthMath, sehr starke empirische Daten dafür, dass nicht das Hirn das dominierende, entscheidende Zentrum im Menschen darstellt, sondern das Herz: Sein elektromagnetisches Feld ist nicht nur das kraftvollste und grösste all unserer Körperorganfelder, sondern wirkt auch als «Taktgeber» für die anderen Körperorganfelder. Das Herz beeinflusst sämtliche Organfunktionen massgeblich, einschliesslich der Funktionen des Gehirns. Damit wirkt das Herz auch grundlegend auf unser Denken, Fühlen und Wollen wie auch auf unsere Beziehung zur Umwelt, da es mit den uns umgebenden Energiefeldern in regem Austausch steht. Unsere Möglichkeit, auf Herzensebene miteinander zu kommunizieren, ist hierauf zurückzuführen.

Es gibt bereits das Darmhirn und das Bauchhirn. Und jetzt kommt noch das Herzhirn dazu. Ist das nicht ein wenig inflationär? Anders gesagt: Kommt bald das Leber- und das Milzhirn?

Jede Körperzelle besitzt eine Art Bewusstsein und ein hohes Mass an Intelligenz. Da wir in der Welt der Materie – der physischen Erfahrungsebene – Bewusstsein und Intelligenz mit Gehirn oder gehirnähnlichen Leistungen assoziieren, können wir auch jeder Körperzelle eine Art Gehirn zuschreiben. Der Zellbiologe Bruce Lipton geht in seinem Buch «Intelligente Zellen» darauf ein, dass nicht unser Körper als Ganzes, sondern auch jede seiner Zellen über grundlegende Organfunktionen verfügt: Aufnahme-, Verdauungs- und Ausscheidungsorgane, Systeme zur Immunabwehr, Fortpflanzung, Wahrnehmung, Kommunikation und Informationsverarbeitung… und auch über ein Gehirn. 

Und zwischen dem Körper als Ganzem und den Zellen als kleinsten Bausteinen gibt es die Organe, die dann ja tatsächlich auch etwas Hirn-Analoges hätten?

Ja, schon rein äusserlich – unter dem Blickwinkel der Nervenzellansammlung – betrachtet, scheinen das enterische Nervensystems und das Nervenzellgeflecht des Herzens in ihrer Struktur und Funktion unserem Kopfhirn sehr ähnlich zu sein, weshalb sie auch als Gehirne – «Bauchhirn» und «Herzhirn» – bezeichnet werden. Ich persönlich finde es angemessen, jedem Organ – angesichts seines Bewusstseins und seiner Intelligenz – hirnähnliche Funktionen zuzusprechen, die es dem Körper als Ganzes überhaupt erst ermöglichen, seine Rolle als «Träger und Verstärkung der Seele» auf so komplexe und vielschichtige Weise zu spielen. Eine solche Haltung würde einen wertschätzenden, gesundheitsfördernden Umgang mit dem Körper sehr fördern. Deshalb kann ich eine «inflationäre» Entwicklung, die die somatische Intelligenz mehr in den Focus der Wissenschaft rückt, nur begrüssen. 

Herzintelligenz soll auch etwas mit Therapie zu tun haben. Inwiefern hilft mir mein Herz bei einer Krankheit?

Es hilft mir allein schon deshalb, da es den Blutkreislauf in Gang hält mit all seinen lebensnotwendigen und regenerationsfördernden Funktionen. Doch bedeuten unsere Herzschläge viel mehr als nur das mechanische Pulsieren einer Pumpe. Herzschläge sind eine höchst intelligente Sprache mit erheblichem Einfluss auf die Aktivität aller Organe. Ein kohärenter Herzschlag zählt zu den besten Gesundheits- und Heilungshilfen. 

Hilft Herzintelligenz auch auf einer emotionalen oder geistigen Ebene, zum Beispiel bei einer schwierigen Entscheidung? Wie hilft das Herz, sich sozusagen ein Herz zu fassen?

Im «Kleinen Prinzen» von Saint-Exépury heisst es: «Nur mit dem Herzen sieht man gut.» Das Herz strebt nach dem, was uns und dem Ganzen dient. Sein Wille entspringt der tiefen Verbundenheit mit unserer «inneren Quelle»! Das Herz hilft uns in schwierigen Entscheidungssituationen, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden und seiner Weisheit zu folgen. Entscheidungen, die nicht im Kopf, sondern im Herzen verankert sind, können wir mit der Kraft unseres Herzens auch beherzt angehen. Das Herz trägt zu Mut, Zielstrebigkeit, Kreativität und Lösungskompetenz bei.

Wie äussert sich Herzkohärenz, wie Herzintelligenz?

Herzkohärenz und Herzintelligenz sind eng miteinander verbunden. Herzkohärenz zeigt sich in einem optimal synchronisierten gesunden Zusammenspiel von Herzschlag, Atmung und Blutdruck im entspannten Zustand. Das Herz wirkt als das grösste Kohärenzorgan im Körper. Befindet sich das Herz in einem kohärenten Zustand, überträgt sich dieser auf das Gehirn und alle übrigen Organe. Umgekehrtes geschieht, wenn das Herz gestresst ist. Unangenehme Gefühle und Stresszustände führen zu einem ungeordneten oder gar chaotischen Muster des Herzrhythmus, das den ganzen Körper in Mitleidenschaft zieht. Wohltuende Gefühle und Empfindungen der Wertschätzung, Liebe, Fürsorge, Achtsamkeit oder Freude bewirken dagegen ein geordnetes und kohärentes Muster, die sogenannte Herzkohärenz. 

Und Herzintelligenz?

Die Herzkohärenz ermöglicht es der Herzintelligenz, auf bestmögliche Weise zur Geltung zu kommen. Mit Herzintelligenz ist die dem Herzen eigene Intelligenz gemeint, die zum Wohle des Menschen steuernd und harmonisierend auf Körper und Psyche einwirkt. Wollen wir unsere Lebensprobleme wirklich befriedigend lösen und gesund und glücklich bleiben oder werden, ist die Intelligenz des Herzens eine unserer sichersten Hilfen. Herzkohärenz und Herzintelligenz äussern sich in einem optimierten Zusammenspiel der Körpersysteme. Sie spiegeln sich in besserer Körperintelligenz wie auch in erhöhter geistiger Leistungsfähigkeit und psychischer Stabilität wider.

Was bedeutet das konkret?

Die Blutversorgung und die Leistungsfähigkeit der Organe verbessern sich. Die Energie wird besser genutzt. Die Immunabwehr wird gestärkt, die Regeneration vertieft. Ausgeglichenheit und Wohlbefinden erhöhen sich, ebenso verbessern sich Denk- und Reflexionsfähigkeit. Es kommt zu mehr Harmonie und Freude in zwischenmenschlichen Beziehungen, weil auch die Kommunikationsfähigkeit steigt. Es stellen sich mehr Klarheit, Gelassenheit und Geborgenheit ein. Da hängt also ganz viel an Herzkohärenz und Herzintelligenz.

Du bist schon auf den wissenschaftlichen Hintergrund eingegangen; hast du noch ein paar Quellenangaben?

Zu den für diese Veranstaltung interessantesten Forschungen gehören diejenigen des HeartMath Institut, das 1990 in Boulder Creek, Kalifornien (USA) von Doc Childre gegründet wurde. Es ist ein innovatives, gemeinnütziges Forschungs- und Ausbildungszentrum, das mit seinen Forschungsergebnissen nicht nur die Bedeutung des Herzens für die Gehirntätigkeit und die körperliche und seelische Gesundheit verstärkt ins Bewusstsein rückt, sondern auch leicht umsetzbare, wirksame Methoden entwickelt, mit denen sich Stress nachhaltig abbauen und eine höhere Ebene von innerem Gleichgewicht, Klarheit, Kreativität und Intuition erreichen lassen. Auch die Forschungen, die der amerikanische Herzspezialist Dean Ornish in seinem Buch «Heilen mit Liebe» zusammengefasst hat, sind hier bedeutsam wie auch die langjährigen Erfahrungen im Rahmen der «Herztransformationsarbeit», etwa dem Ho'oponopono oder der Bewusstseinstransformationsarbeit nach Christoph Fasching, die mit Hilfe der Herzkraft den Abbau hinderlicher Glaubensätze und die Lösung belastender Gefühle oder Konflikte angehen. Weiterführende Informationen bieten das HearthMath Institut selber wie auch das Informationsportal des VAK Verlag; hier die Weblinks: www.heartmath.org und www.herzintelligenz.de.

Für wen ist dein Modul geeignet, wessen Herz wird sozusagen aufgehen in deinem Kurs?

Es ist für jeden geeignet, der die Weisheit des Herzens gezielt nutzen und das Potenzial seiner Herzensqualitäten bewusst entfalten möchte – sei es für sich persönlich oder den Umgang mit anderen, im Privat- oder Berufsleben. Auch für alle, die sich mit den Hintergründen von Herzerkrankungen über die rein physiologische Ebene hinaus auseinandersetzen möchten, dürfte die Veranstaltung interessant sein.

Ist das eher theoretisch oder auch praktisch?

Die praktischen Teile sind sogar sehr wichtig. Wir lernen, innerlich Kontakt mit dem Herzen aufzunehmen und eine liebevolle Verbindung zu ihm zu pflegen. In diesen Übungen spüren wir, wie das Herz uns und unseren Körpern enorme Geborgenheit schenkt. Es wirkt wie ein beruhigender Anker. Mir hilft das Herz, in mir zuhause zu sein, und ich bin sicher, die TeilnehmerInnen werden schon beim Üben erahnen, welche Potenziale in Herzkohärenz und Herzintelligenz enthalten sind.

Danke für das Gespräch, Eva Maria!

 

Eva Maria Wagner ist Diplom-Pädagogin, Gesundheitspädagogin und Erwachsenbildnerin, ebenfalls hat sie eine Ausbildung in «Focusing-Beratung», «Liebevoller Zwiesprache nach Peggy Paquet», «Gordon-Familientraining» und als «Familienaufstellerin» absolviert. Für ihre Weiterbildungsseminare an der Heilpraktikerschule Luzern bereitet Eva Maria oft Themen auf, die weniger eine spezialisierte Teilkompetenz stärken und trainieren, sondern vielmehr eine neue Perspektive eröffnen. Deswegen stehen die meisten ihrer Seminare auch Laien offen, also allen, die sich in ein neues Thema einarbeiten möchten. Dazu gehört das Modul «Wege zu Herzkohärenz und Herzintelligenz» – ein Modul, das wir Ihnen, wie könnten wir es anders sagen: ans Herz legen. Eva Maria lebt in Rigi Kaltbad.

  • Module mit Eva: Wege zu Herzkohärenz und Herzintelligenz und Transformationsarbeit mithilfe der Herzkraft