Diese Pflanze kann Mut machen

Er duftet wunderbar aromatisch, und seine Heilkräfte passen bestens in den November: Der Bukkostrauch aus Südafrika vertreibt Erschöpfung und Lustlosigkeit.

Bukkostrauch: Vor allem die Blätter werden therapeutisch genutzt, teils auch die Blüten. Photo: Franz Eugen Köhler, Lizenz: Public domain

Man riecht ihn gut, diesen Strauch, und so heisst er auch wissenschaftlich: Barosma betulina. Barosma bedeutet ungefähr so viel wie «schwerer Geruch». Dieser ist wirklich stark aromatisch, würzig, an Rosmarin erinnernd. Als fruchtig wurde er auch schon beschrieben, leicht nach Johannisbeere duftend, andere sagen nach Minze. Der Zusatz betulina bedeutet birkenähnlich. Grund: Die Bukkoblätter ähneln jenen der Birke. In der Lebensmittelindustrie werden sie zum Aromatisieren verwendet, etwa von Getränken und Süssigkeiten.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Bukkostrauch

Zentralschweiz am Sonntag, 6. November 2016, Seite 43