Sie duften des Nachts und machen uns gelassen

Sie beginnen zu blühen, wenn andere Pflanzen damit aufhören: Nachtkerzen zeigen ihre Schönheit erst in der Dunkelheit. Ihre Heilkraft wiederum hilft bei Hautproblemen.

Nachtkerze, Photo: LordToran, Lizenz: CC0

Nachtkerzen blühen jetzt, von Juni an bis in den September. Aus Nordamerika sind sie im 17. Jahrhundert nach Europa gekommen, teilweise offiziell importiert, teilweise als blinde Passagiere auf Baumwollfrachtern: Ihre Samen steckten in der Erde, mit der die Baumwollsäcke bedeckt waren. Und die Nachtkerzen, mit wissenschaftlichem Namen Oenothera biennis, zogen weiter, getragen von Wind und Tier, Frachtern, Bahn und Transportern, und gelangten bis nach China.


Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Nachtkerze

Zentralschweiz am Sonntag, 4. Juni 2017, Seite 33