Die Artischocke senkt sogar das Blutfett

Mit dem Advent beginnt auch oft eine Zeit üppigen Essens. Ab und zu ein Artischockentee zwischendurch kann helfen. Nicht nur für die Verdauung.

Für die Einheit von Yin und Yang ist die Erde essentiell. Auch die Verbindung von Feuer (Süd) und Wasser (Nord) wird durch die Mit- te (Erde) gefestigt. Photo: Brunswyk, Lizenz: CC-BY-SA-3.0-migrated

Artischockenköpfe, frisch gekocht, wunderbar fein, wunderbar gesund: Blättchen abzupfen, in die Vinaigrette tauchen, den unteren Teil mit den Zähnen und Zunge herausziehen. Das machte man schon in der Antike. Auch therapeutisch nutzte man die Artischocke schon lang, als harntreibendes Mittel, gegen Achselschweiss, auch um Liebe und Lust zu entflammen.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Artischocke

Zentralschweiz am Sonntag, 3. Dezember 2017, Seite 35