«Jetzt kann ich endlich richtig loslegen»

Luzern, 23. Dezember 2017 – Es ist so weit: Die ersten Absolventinnen erhalten ihr Zertifikat der OdA AM. Ein grosser Schritt in Richtung eidgenössisches Diplom und ein guter Grund, noch vor Weihnachten anzustossen. 

«Das ist eine Weltneuheit, eigentlich müssten wir damit zum Fernsehen gehen», freut sich Schulleiter Peter von Blarer über die Zertifikate. Natascha und Cornelia sind die allerersten, die das Zertifikat der OdA AM über den neuen Ausbildungsweg erhalten. Sie haben die Module M1 bis M6 abgeschlossen, das Diplom der Heilpraktikerschule schon vor einigen Monaten bekommen und jetzt endlich das  Zertifikat von der OdA AM, beide in der Fachrichtung Traditionelle Chinesische Medizin mit Schwerpunkt Akupunktur und TuiNa.

«Für mich ist das Zertifikat wie ein Startschuss, jetzt lege ich richtig los», freut sich Natascha aus Flüelen. Im Kanton Uri durfte sie ohne das Zertifikat nicht praktizieren, obwohl sie die Ausbildung abgeschlossen und das Diplom der Schule schon im Juni erhalten hatte. Anders bei Cornelia, sie hat ihre Praxis in Kägiswil und durfte bereits PatientInnen empfangen, doch untersagte ihr der Kanton Obwalden, für ihre Dienstleistung zu werben. «Ab Januar setze ich ganz auf meine Praxis: Die Visitenkarten sind schon gedruckt, die Webseite bereit zum Aufschalten.»

Herzlichen Glückwunsch

Hein Zalokar von der Schulleitung gratuliert den Absolventinnen und strahlt. Für ihn sind die Zertifikate ein Beweis, dass die Heilpraktikerschule Luzern schon vor Jahren den richtigen Weg eingeschlagen hat: Der Tronc Commun ist an der Heilpraktikerschule Luzern seit 2007 Pflicht in den Ausbildungen, deshalb mussten die Ausbildungen nur minimal auf das neue System anpasst werden. «Wir haben unsere StudentInnen schon ab Juni 2014 über die Änderungen informiert und auf den Wechsel vorbereitet. Wir waren so schnell, sogar die OdA hatte noch gar keine Zeit, die vorgesehenen Prüfungen für das Zertifikat vorzubereiten.» Doch hat die OdA AM bestens reagiert und den betroffenen Personen den Zertifikats-Abschluss über das Gleichwertigkeitsverfahren ermöglicht. Mit diesem Zertifikat und mindestens zwei Jahren Berufserfahrung unter einem Mentorat erfüllen sie die Zulassungsbedingung zur Höheren Fachprüfung.

 

Natascha Gisler

Nach dem Infoabend war für Natascha klar: «Hier mache ich meine Ausbildung in TCM.» Neben dem Studium führte sie ein Edelsteingeschäft in Altdorf und hatte noch einen Nebenjob. «Im Januar eröffne ich meine Praxis in Altdorf und mein nächstes Ziel steht schon fest: die Höhere Fachprüfung.» Vom Lernen hat sie noch nicht genug, sie hat zusätzlich Phyto West-TCM gebucht, zusammen mit Cornelia.

Ab 10. Januar 2018: Naturheilpraxis TCM, Natascha Gisler, Winterberggasse 5, 6460 Altdorf, 079 262 13 9, www.naturheilpraxis-gisler.ch

Cornelia Anderhalden

«Als Drogistin habe ich die Einzelberatung vermisst», sagt Cornelia. Sie geht den Problemen gerne auf den Grund: «Ein Migränepatient soll natürlich ohne Schmerzen aus meiner Praxis laufen. Doch mich interessiert: Worin liegt die Ursache seiner Schmerzen?» Jetzt geht Cornelia erstmal in die Ferien und im Januar dann «mit Vollgas in mein neues Leben.»

Cornelia Anderhalden, Gesundheitspraxis Elementar, Kernserstrasse 6, 6056 Kägiswil, 079 790 07 84