Dieses Kraut ist für den Darm gewachsen

Naturheilkunde Jeden Juni ist Rhabarberzeit. Und der schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch noch gesund. Seine Wurzel hilft bei Verstopfung oder Durchfall – je nach Dosierung.

Sauer macht lustig: Rhabarber hellt die Stimmung auf. Photo: pxhere.com, Lizenz: Creative Commons CC0

Roh sollte man ihn nicht geniessen, den Rhabarber, denn roher Rhabarber enthält Oxalsäure – sie ist der Grund für den sauren Geschmack. Enthalten ist Oxalsäure in nahezu allen Pflanzen, meist in geringen Mengen, im Rhabarber jedoch in sehr hohen. Ein Übermass kann Vergiftungserscheinungen auslösen, Schwindel, Bauchschmerzen, Müdigkeit. Dazu muss man aber einiges an Rhabarber zu sich nehmen.

Lesen Sie den Artikel in der Zentralschweiz am Sonntag:
Kraut des Monats: Rhabarber

Zentralschweiz am Sonntag, 10. Juni 2018, Seite 33