«Grossartig!»

Ebikon, 16. Mai 2019 – Das Bundesgericht hat entschieden: Kinesiologie ist jetzt endgültig in die Prüfungsordnung für das eidgenössische Diplom aufgenommen. Drei Fragen an Georg Weitzsch, unseren Kinesiologie-Kooperationspartner.

Dass Kinesiologie jetzt zum eidg. Diplom führt, liegt auch an Georg Weitzsch und Dr. phil. Karin Friedrich: Sie haben intensiv am Berufsbildungsprozess mitgearbeitet. Seit 2008 sind sie Kooperationspartner der Heilpraktikerschule Luzern.

Georg, glücklich?

Ja. Ich meine, wir arbeiten seit 2001 daran. Dann kommen 2015 die eidg. Diplome in der KomplementärTherapie – und bei Kinesiologie die Einsprachen. Und so freuen Karin und ich uns jetzt doch sehr.

Was bedeutet das jetzt?

All die, die Vertrauen in diese Methode hatten, sind jetzt belohnt. Ich meine, es gibt Kinesiologie-StudentInnen und es gibt ja bereits AbsolventInnen. Sie alle haben darauf vertraut, dass es gut kommt, und jetzt ist es tatsächlich so. Grossartig!

Etwas Werbung, bitte: Wann könnte ich mit der Ausbildung starten?

Also, bei uns in Lindau mit den zwei Tagen von Touch for Health 1 am 29. und 30. Juni. Oder etwas später hier an der Heilpraktikerschule, nämlich am 24. und 25. August, ebenfalls mit Touch for Health 1, da findest du auch schnell heraus, ob Kinesiologie wirklich deine Methode ist. Oder dann am 20., 21. und 22. September mit Applied Physiology 1 - Blütenessenzen und Einstellungen.

Danke, Georg.

Gern, Martin.


Georg Weitzsch hat im Berufsbildungsprozess der OdA KT das Berufsbild KomplementärTherapie sowie die Höhere Fachprüfung mitgeprägt. In Deutschland, auf der Bodensee-Insel Lindau, führen Georg und seine Ehe- und Geschäftspartnerin Dr. phil. Karin Friedrich ihre «Akademie für KomplementärTherapie», an der sie ebenfalls eine Kinesiologie-KT-Ausbildung mit Schweizer Branchenzertifikat anbieten. Als Kooperationspartner der Heilpraktikerschule Luzern unterrichten die beiden seit 2008 auch in Luzern.

Hier geht's zu unserem Studiengang Kinesiologie KT (eidg. Diplom)