Umgang mit Patienten

Inmitten all der Hightech: menschliche Empathie. Sie löst Konflikte, reduziert Stress, schont Kräfte – und bringt Vertrauen in die Praxis.

Die Arbeit als MPA ist oft ziemlich hektisch, und auch MPA haben einen Blutdruck und Nerven. Da hilft es, selbstkongruent zu kommunizieren: gemäss persönlichen Überzeugungen, Bedürfnissen und Gefühlen. Foto: https://stock.adobe.com

Es ist ein hektischer Morgen, es gab noch einen kleinen Notfall, der ist jetzt behandelt. Die MPA ist gerade am Telefon, erklärt einem unsicheren Patienten noch einmal, in welcher Reihenfolge die Medikamente einzunehmen sind. Mitten in diesem Gespräch kommt der Patient aus dem Wartezimmer, der schon vor zehn Minuten über die Wartezeit reklamiert hat. Diese Wartezeit ist dem Notfall geschuldet, was die MPA bereits erklärt hat. Die MPA ist gestresst, zu Recht.

Lesen Sie den Artikel in der PraxisArena:
Umgang mit Patienten
PraxisArena 5/2019, Seiten 39-42