«Jetzt in Beziehungen investieren»

Ebikon, 14. April 2020 – Sie bringt Gelassenheit zwischen Homeschooling und andere Turbulenzen: Franziska Bischof-Jäggi – in der Webinar-Reihe «Ciao Hektik, hallo Fokus». Hier ist sie im Kurz-Interview.

Franziska Bischof-Jäggi, lic. phil., ist pädagogische Psychologin und dipl. Paar- und Familientherapeutin. Und sie hilft, den eigenen Fokus zu finden, gemeinsam zuhause.

Was ist für dich in der Corona-Krisenzeit das Wichtigste?

Sich selbst zu bleiben! Nicht jeder vermeintlich neuen Info hinterherrennen, sich dadurch verunsichern und negativ beeinflussen lassen. Sondern die neue Ruhe bewusst mit Positivem füllen. Sich auch hinterfragen, was Platz haben darf und was auf der Seite gelassen werden kann.

Welche Ratschläge könnte uns ein Zukunfts-Ich für die aktuelle Situation geben?

Ich denke, die Zukunfts-Ichs werden die April-Ichs entlasten: das Wichtigste – gesund bleiben. Nicht dies und jenes und noch schnell Haushalt da, putzen dort. Nein, in die Gesundheit investieren! Also, Prioritäten setzen, und, ganz wichtig, mit den Nächsten und Liebsten grosszügig und tolerant sein. Dabei ist es absolut legitim und wichtig, wenn du mal eine Pause brauchst. Sag es, jetzt gleich.

Was bleibt nach der Krise?

Hu, wenn ich bloss eine Kristallkugel hätte! Ob wir uns tatsächlich verändern, hängt von der Dauer der Krise ab, wie tiefe Spuren sie hinterlässt. Permanente Veränderungen, eingeschränkte Spielräume – das gehört zum Paket «Krise» dazu. Und wenn sie dann überstanden ist, sind viele Menschen froh, zack schnell wieder in die lieben alten Gewohnheiten zurückzukehren. Mein Wunsch: Jetzt in Beziehungen investieren, sodass nach der Krise kein Bumerang passiert und die Turbulenzen von vorne losgehen.

Eine einfache Übung, Kinder zuhause zu beschäftigen?

Oder Kinder mal Langeweile spüren lassen? Denn das fördert Kreativität, bestimmt. Und wenn ich daran denke, was die Zukunft braucht, so sind das in erster Linie kreative, selbstbewusste Köpfe. Sobald ein Kind selbst Ideen entwickelt, was es tun kann – vorausgesetzt es nichts Gefährliches – lobe es! Damit investierst du nämlich in das Selbstwertgefühl des Kindes und zeigst ihm, dass du wahrnimmst und anerkennst, dass es gerade selbst eine Idee entwickelt hat.

Danke, Franziska.

Gern, Veronika

Und hier: Link zum Gratis-Webinar «Ciao Hektik, hallo Fokus» mit Franziska Bischof-Jäggi, immer am Montag und Donnerstag, einfach anmelden. Weitere Beiträge mit Franziska in unserem Newsroom. Viel Gelassenheit, und Fokus.