Komplementärtherapie KT Berührung, Energiearbeit, Gespräch: Selbstheilung und Selbstwahrnehmung fördern

Therapien wie Craniosacral-Therapie, Kinesiologie, Shiatsu und Ayurveda-Therapie sind Komplementärtherapien (KT), sie «ergänzen», «vollenden» die Schul- und die Alternativmedizin – und sind gleichzeitig höchst eigenständige, tief gehende und wirksame Methoden. 

Ayurveda-Therapie, Craniosacral-Therapie, Kinesiologie oder Shiatsu

All diese Methoden der KT werden von KlientInnen für sehr viele und sehr unterschiedliche Beschwerden in Anspruch genommen. So hilft eine Shiatsu-TherapeutIn einer KlientIn bei ihrer Migräne. Und um ihre Erschöpfungszustände anzugehen, lässt sich eine Mutter von der Kinesiologin begleiten, die ihrem Sohn schon bei der Allergie geholfen hat. Eine Craniosacral-TherapeutIn hilft einer Schleuder- trauma-KlientIn. Eine Ayurveda-TherapeutIn unterstützt einen Manager dabei, aus seiner Erschöpfung zu kommen; und hilft einem Ehepaar dabei, sich den Kinderwunsch zu erfüllen. Diese Beispiele sind willkürlich – jede dieser KT-Methoden ist geeignet, solche oder andere Beschwerden und Anliegen anzugehen, und zwar auf ähnlich wirksame Weise. Es gibt Hunderte von Indikationen, bei denen sich Craniosacral-Therapie, Kinesiologie, Shiatsu und Ayurveda- Therapie tausendfach bewährt haben: von Allergien und Bluthochdruck über Migräne und Rückenschmerzen bis hin zu Neuralgie und Schlafstörungen. Das gilt jetzt, mit diesem neuen Beruf, sogar noch verstärkt.

Aktivieren, stärken

Unabhängig davon, welche KT-Methode TherapeutInnen ausüben, und unabhängig davon, ob es um körperliche oder psychische Themen geht: Wichtig ist es allen KT-TherapeutInnen, die Selbstheilungprozesse ihrer KlientInnen zu aktivieren. Das spiegelt sich auch in der Vorgehensweise. KT-TherapeutInnen achten zum Beispiel sorgsam auf das Prozessgeschehen während der Behandlung. Dabei stärken sie die Selbstwahrnehmung und die Autonomie der KlientInnen. Die Ressourcen liegen nicht mehr brach, sondern werden mehr und mehr genutzt – zur Förderung von Genesungsprozessen und Gesundheit. Symptome und Beschwerden beginnen sich aufzulösen.

Berühren, wahrnehmen

Unsere Methoden der Komplementärtherapie bringen es mit sich, dass Sie Ihre KlientInnen berühren – ja, die Wirkungen dieser Methoden bestehen gerade in der richtigen Art der Berührung. Dazu braucht es eine klare, gut geschulte Wahrnehmung, und jede Methode hat einen leicht anderen Fokus, Sie werden entsprechend geschult: als Ayurveda-TherapeutIn auf das Erfassen der marmas, als Craniosacral-TherapeutIn auf die Tiefe der Wahrnehmung, als KinesiologIn auf Präsenz, als Shiatsu-TherapeutIn auf das Hier und Jetzt.

Den Körper einsetzen

In der Ayurveda-Therapie, in der Craniosacral-Therapie, in der Kinesiologie und im Shiatsu – in all diesen Methoden setzen Sie Ihren Körper ein, etwas mehr bei der einen, etwas weniger bei der anderen. Beim Shiatsu ist eine Grundbeweglichkeit nötig, verfeinert wird sie durch das kontinuierliche Üben.

Prozess und Potential

Ob über Craniosacral-Therapie, Kinesiologie, Shiatsu oder Ayurveda-Therapie KT: Genesung ist ein individuelles, vielfältiges Geschehen. Es betrifft Körper, Geist und Umfeld. Dabei liegt das Potential zur Veränderung und Genesung bei den KlientInnen selbst; dieses Potential zeigt sich im Therapie-Verlauf auch anhand ganz bestimmter Phänomene: scheinbar nebensächliche Gedanken, Ideen und Einfälle. KT-TherapeutInnen nehmen solche Momente auf und lassen ihre KlientInnen entscheiden, ob in einem solchen Moment etwas da ist, was für den Verlauf der Therapie eine Rolle spielt.

Die Essenz

Selbstregulation und Selbstwahrnehmung. Selbstheilungskräfte, Aktivierung, Stärkung. Körper-, Bewegungs-, Energie- und Atemtherapie, Gespräch. Mit den Doshas der Ayurveda-Therapie. In der Primären Respiration der Craniosacral-Therapie. In der klientenzentrierten Interaktion der Kinesiologie. Im Hier und Jetzt des Shiatsu. Bewegung: kaum zu spüren, doch ausserordentlich kraftvoll in der Craniosacral-Therapie, als Wesen der Kinesiologie, als Versinken und Aufleben im Shiatsu.

Die Zukunft

Die Methoden der Komplementärtherapie sind gefragt, und sie werden es bleiben: Hektik und Stress werden aus unserer Gesellschaft nicht so schnell verschwinden, eher zunehmen und den Ruf nach Entschleunigung und komplementärtherapeutischen Heilmethoden noch stärker werden lassen. Eine besondere Rolle spielen die Therapien der Komplementärtherapie mit ihrem Fokus auf manueller Arbeit und Gespräch, sie stossen auf eine grosse Nachfrage. Sei es ein Shiatsu, eine Craniosacral-, eine Ayurveda- oder eine kinesiologische Behandlung, dies alles sind wahre Inseln im Alltag – Auszeiten, die entscheidend mithelfen, ebendiesen Alltag zu durchdringen und zu verbessern und sich selber weiter zu entwickeln. Sich auf diesem Markt richtig zu positionieren, ist die entscheidende Grundlage. Dazu schreiben Sie während Ihrer Ausbildung Ihren Businessplan.

Ihre, unsere Offenheit

Bei uns kommen Sie ins Gespräch, erfahren Anregung, diskutieren: In unserer Schule haben Sie schnell Kontakt mit anderen StudentInnen, und dies nicht nur der Craniosacral-, Kinesiologie- oder Shiatsu-StudentInnen der Komplementärtherapie, sondern auch mit StudentInnen anderer Medizinalsysteme wie des Ayurveda, der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde TEN und der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM, auch der Massage-Praktiken. In der Lobby, beim Kaffee auf der Terrasse – oder im Modul Klinische Therapeutik: Welche Diagnosen und welche Therapien sind für die Live-PatientInnen angebracht? Hier und in weiteren Diskussionen und sowieso: Ihre Offenheit bringt Sie und Ihre KollegInnen – und uns! – weiter.

Unsere KT-Ausbildungen

Das sind Ihre Möglichkeiten: KT-Studiengänge führen Sie über die Höhere Fachprüfung zum eidg. Diplom; deswegen erhalten Sie Bundesbeiträge an Ihre Ausbildungskosten. Auch Fachausbildungen erlauben es Ihnen, mit einer Fachmethode krankenkassenanerkannt zu behandeln. Und Kurzausbildungen bringen Sie sofort mitten in die Materie. Für Fach- und Kurzausbildungen gibt es keine Bundesbeiträge, nur für Studiengänge, rückwirkend zum Zeitpunkt der Höheren Fachprüfung. Kurzausbildungen sind in Fachausbildungen enthalten, Fachausbildungen in den Studiengängen. – Jede KT-Methode hat ihre ganz eigene Art, Selbstheilungskräfte zu aktivieren und das Gesunde zu stärken. Welche Methode Sie erlernen möchten, hängt davon ab, für welche Ihr Herz wirklich schlägt – kraftvoll und angeregt, heiter und leicht.

KT-Studiengänge: zur Krankenkassenanerkennung und zum eidgenössischen Diplom

Die KT-Studiengänge sind zielführende Berufsausbildungen und führen Sie zu einem neuen Beruf, er heisst: «KomplementärTherapeutIn mit eidg. Diplom» und hat je nach Fachmethode den entsprechenden Zusatz «Ayurveda-Therapie», «Craniosacral-Therapie», «Kinesiologie», «Shiatsu». Als AbsolventIn eines dieser Studiengänge arbeiten Sie auf höchster professioneller Stufe mit den Methoden der Komplementärtherapie und Ihrer Fachmethode: Das eidgenössische Diplom zeigt, dass Sie Ihr profundes Wissen hochqualifiziert einzusetzen vermögen, ebenso therapeutisch wirkungsvolle Kommunikations- und Beziehungsprozesse. Sie fördern die Gesundheitskompetenz Ihrer PatientInnen. Eventuell ist es sinnvoll, den Studiengang um eine Methode wie Diätetik West-TCM oder Med. QiGong zu erweitern, vielleicht schon während des Studiums oder später. Absolvieren Sie einen Studiengang, erhalten Sie substanzielle Bundesbeiträge.

Studiengänge

Fachausbildungen: zur Krankenkassenanerkennung

Bis auf Ayurveda-Therapie KT lassen sich alle Methoden der KT auch erlernen, ohne direkt auf das eidg. Diplom zu zielen: also Craniosacral als craniosacral_flow®, Kinesiologie und Shiatsu. Der Abschluss einer solchen Fachausbildung erlaubt es Ihnen, über die Registrierung bei der ASCA oder dem EMR krankenkassenanerkannt zu arbeiten. Die Zukunft sehen wir ganz klar in den Studiengängen, dies wegen der eidg. Diplome. Eine Fachausbildung jedoch kann auch als Alleintherapie einiges bringen und als Ergänzung zu einem Studiengang eine höchst nützliche und faszinierende Spezialisierung ermöglichen. Bundesbeiträge für Fachausbildungen gibt es keine. Hingegen kann man sich nach einer Fachausbildung dank Modularität schnell zur HFP-Reife aufschulen lassen.

Fachausbildungen

Kurzausbildungen: Methode pur

Mitten in die Materie. Ohne Schulmedizin, ohne Berufskompetenzen. Dafür mit vielen praktischen Anwendungen und Feinheiten, sodass Sie wirklich etwas können. Vielleicht möchten Sie nämlich gar keine Praxis eröffnen, sondern einfach etwas für sich selbst tun, für Ihre Familie und Bekannten. Oder vielleicht sind Sie einfach neugierig und besuchen eine Kurzausbildung als Start. Jedes Modul einer Kurzausbildung ist nämlich Teil der entsprechenden Fachausbildung bzw. des entsprechenden Studiengangs. Wenn Sie dann richtig Feuer und Flamme sind, haben Sie bereits einen guten Schritt Richtung eigener Praxis getan. Aus diesen Gründen sind Kurzausbildungen einzeln buchbar, einfach so. Buchbar sind sie natürlich auch als Wahlfach zu einer Fachausbildung oder einem Studiengang. Auf alle Fälle sind sie ein toller Anfang, sei es für private Anwendungen oder als Ergänzung für die Praxis – oder als Sprungbrett in eine Fachausbildung oder einen Studiengang.

Kurzausbildungen

Ihre Startmöglichkeiten

Kurs Beginn Ort Detail
Applied Physiology 1 - Blütenessenzen und Einstellungen Samstag, 23.09.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Dr. phil. Karin Friedrich

Sa - Mo (08:30 - 14:45)
23. 24. 25. Sep 2017

CHF 600.00
Kochen Basis Dienstag, 26.09.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Sylvia Roth

Di (18:15 - 21:15)
26. Sep,
3. 10. 17. Okt 2017

CHF 428.00
Ayurveda: Gesundheit, Krankheit, Therapiekonzepte Samstag, 30.09.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Prof. Dr. Martin Mittwede

Sa 30. Sep 2017 (08:30 - 17:30)
So 1. Okt 2017 (08:30 - 17:30)
Mo 2. Okt 2017 (8:30 - 15:45)

CHF 720.00
Ernährung nach den 5 Elementen Donnerstag, 02.11.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Irène Schumacher

Do (08:30 - 14:45)
2. 9. Nov,
7. 14. 21. Dez 2017

CHF 710.00
Abhyanga – typgerechte Ganzkörper-Ölmassage Samstag, 04.11.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Sigrun Läpple Haake

Sa 4. Nov 2017 (08:30 - 17:30)
So 5. Nov 2017 (08:30 - 17:30)
Mo 6. Nov 2017 (8:30 - 15:45)

CHF 765.00
Craniosacral Einführung Freitag, 10.11.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Daniel Agustoni

Fr 10. Nov 2017 (15:15 - 20:00)
Sa 11. Nov 2017 (8:30 - 17:30)
So 12. Nov 2017 (8:30 - 17:30)
Mo 13. Nov 2017 (8:30 - 14:15)

CHF 650.00
Moxa Schröpfen Narben Donnerstag, 16.11.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Luciano Riillo

Do (15:00 - 21:15)
16. 23. 30. Nov 2017

CHF 459.00
Pristhabhyanga: die Ayurveda Rückenmassage Samstag, 25.11.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Sigrun Läpple Haake

Sa 25. Nov 2017 (08:30 - 17:30)
So 26. Nov 2017 (08:30 - 17:30)
Mo 27. Nov 2017 (8:30 - 15:45)

CHF 765.00
Ayurveda: Traditionelle Gewürz- und Kräuterkunde Samstag, 09.12.2017 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Dr. Andrea Küthe Albrecht

Sa 9. Dez 2017 (8:30 - 17:30)
So 10. Dez 2017 (8:30 - 17:30)
Mo 11. Dez 2017 (8:30 - 15:45)

CHF 720.00
Shiatsu Basis Dienstag, 09.01.2018 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Chris Brunner

Di (15:00 - 21:15)
9. 16. 23. 30. Jan 2018

CHF 510.00
Kochen Basis Mittwoch, 10.01.2018 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Bernadette Wandeler-Huber

Mi (18:15 - 21:15)
10. 17. 24. 31. Jan 2018

CHF 428.00
Garshana & Udvartana: vitalisierende Trockenmassage Samstag, 20.01.2018 Luzern
Leitung
Detaillierte Daten
Preis
Label
Rebekka Heckendorn

Sa 20. Jan 2018 (8:30 - 17:30)
So 21. Jan 2018 (8:30 - 17:30)
Mo 22. Jan 2018 (8:30 - 15:45)

CHF 765.00
Alle Startmöglichkeiten

Der Start? Unkompliziert, sofort

Einfach anfangen. Dazu gibt es unsere Module: kurze, überblickbare Kurse, nach denen Sie bereits etwas Neues und Hilfreiches im Alltag bzw. in der Praxis anwenden. Module sind Teil der Kurz- und Fachausbildungen und der Studiengänge und einzeln buchbar. Ein guter Einstieg zum Schnuppern – bei dem Sie schon sehr viel lernen.